Nachholspiel vom 15. Spieltag: Kantersieg gegen Volmershoven-Heidgen

Nach der Niederlage gegen Merl und damit verbunden, weiterhin keinen Sieg in einem Pflichtspiel im Jahr 2018 landen zu können, hatte man nun die Chance in einem Nachholspiel endlich den ersehnten Dreier einzufahren. Die Gäste aus Volmershoven kamen mit der Empfehlung eines 6:1 Sieges auf den Finkenberg, so dass die Vallone-Elf gewarnt war und die Woche hochkonzertiert auf dieses Spiel hinarbeitete. Bei angenehmen Temperaturen und einer guten Stimmung ging das Spiel los.

Und die SVE wollte von der ersten Minute an zeigen, dass man sich den Schneid heute nicht abkaufen lassen wollte. Man presste die Elf der Gäste tief in ihre Hälfte. Erstmals im Jahr 2018 mit zwei Stürmern in der Offensive angetreten, erarbeitete man sich auch direkt zwei größere Chancen, die aber nicht verwertet werden konnten. Volmershoven fand ab der zehnten Minute besser ins Spiel und es entwickelte sich nun ein Spiel auf Augenhöhe. Glück hatte man bei einem Schuss der Gäste, der gegen den Innenpfosten klatschte und von dort wieder heraussprang. Dies sollte aber die größte Chance der Zimmerman-Elf im Spiel bleiben. In der 35. Minute war es dann, aus Sicht der SVE, endlich soweit. Auf Zuspiel von Nakaila fasste sich der am heutigen Tage stark aufspielende Paul Kirschner ein Herz und drosch den Ball aus der Distanz unhaltbar in die Maschen. Das 1:0 wirkte wie ein Befreiungsschlag auf und neben dem Platz. Von nun an dominierte die SVE die Partie. Kurz vor der Halbzeit zeigte dann Thomas Weißkopf, nach feinem Pass von Krause, warum er als einer der beste Stürmer der Liga gehandelt wird. Vorbei an Freund und Feind verwandelte er in eindrucksvoller Art und Weise in der 44. Minute zum 2:0. Nun war das Selbstbewusstsein endgültig wieder zurück.

In der zweiten Halbzeit dominierte man dann das Spiel und kombinierte sich immer wieder mit sehenswerten Kombinationen in den gegnerischen Strafraum. Spätestens mit dem Kopfballtor von Capitano Nienaber war auch dem letzten Zuschauer auf dem Finkenberg bewusst, dass dieses Spiel entschieden war. In der Folgezeit erhöhten dann Kadow und Stuch jeweils zweimal sowie erneut Weißkopf auf 8:0, so dass der sehr gute Schiedsrichter ein über die 90 Minuten absolut faires Spiel pünktlich abpfeifen konnte.

Endlich der erste Sieg in der Rückrunde. Die Mannschaft fährt einen hochverdienten Sieg ein, der sicherlich ein wenig zu hoch ausfiel. Die Mannschaft hat endlich einmal gezeigt, was sie im Stande ist zu leisten, wenn alle elf Mann konzentriert in ein Spiel gehen. Schon am Montag muss man nun aber die Leistung im Nachholspiel in Altendorf-Ersdorf bestätigen und kann sich dort weiter in die Rückrunde und zurück in die Spitzengruppe kämpfen. Die Mannschaft freut sich über viele Zuschauer.

Come on SVE!

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.